Tickets gibt's hier

Eine kleine Geschichte um den AKK

gruppenfoto2 500pxAngefangen hat alles am Stammtisch in der Gaststätte Seehof. Heini Luckmann der Fotograf des Ortes, hatte die Frage gestellt warum gibt es in Bansin Karneval und bei uns in Ahlbeck nicht. Daraufhin führte er mit Herbert Becker dem 1. Präsident, Bernd Kellermann, Franz- Otto Schultz, Karl- Heinz Horn, Manfred Wenisch, Karl- Heinz Lettner und vielen anderen Gespräche, welche dann in der o. g. Gaststätte zu dem Entschluss führten, wir machen Karneval in Ahlbeck.

Die erste Veranstaltung war dann 1974 noch mehr ein Kostümfest mit vielen
karnevalistischen Programmteilen.
1975 feierten wir schon das l. Prinzenpaar, Hans- Werner Hinz und Barbara Seidler, viele Prinzenpaare folgten.
1982 wurde von der Partei empfohlen, wegen des Todes von Breschnew, dem damaligen Staatschefs der UdSSR, keine Elferratssitzung zu veranstalten. Damit war der Klub nicht einverstanden. In einer eilig einberufenen Gemeinderatssitzung unter Hinzuziehung des Ortsvorsitzenden der Partei, wurde ohne die Stimme der Partei beschlossen, die Elferratssitzung findet in Ahlbeck statt! Das bereits auf halbmast beflaggte Haus der Erholung wird für die Zeit der Veranstaltung nicht mit Fahnen besetzt.

Ein Höhepunkt des Ahlbecker Kamevalvereins war 1989 die Ausrichtung des 5. DDR offenen Präsidententreffens der Karnevalklubs des Bezirkes Rostock, an dem 34 Klubs aus ganz Ostdeutschland teilnahmen.

Die Wende haben wir nach kurzem hin und her ganz gut überstanden.

1991 gab es auch in Ahlbeck wegen des Golfkrieges keine Veranstaltungen.

Die Karten für unsere Feste wurden teurer, in vielen Punkten wurden wir aber auch besser, jedenfalls sind wir stolz auf unser Publikum, das uns weiter die Treue gehalten hat.

So konnten wir 1994 das 20- zigste und 1999 das 25-jährige Bestehen des Vereins feiern. Wir sind immer noch mit vielen Klubs der Insel und darüber hinaus befreundet. Geplant sind Reisen in die Hochburgen des Karnevals. Die Mitglieder des Vereins freuen sich auf viele schöne Jahre mit unserem Publikum.

In diesem Sinne ein kräftiges

Suffel, Saffel rin